Das Kompostierverfahren

Bild - Kompostlagerung
Als Ausgangsmaterial für die Kompostierung eignet sich das gesamte Spektrum an organischem Material, das in der Land- und Stadtwirtschaft einer Region anfällt.

So können beispielsweise alle organischen Abfälle entsorgt werden, die in den Haushalten anfallen. Ebenso sind Klärschlämme mit dem Verfahren zu entsorgen.
Aber auch Stallmist kann kompostiert werden, wodurch er zum Aufbau der organischen Substanz im Boden eingesetzt werden kann. Schließlich läßt sich das bei Landschaftspflegemaßnahmen anfallende Material, wie Mahdgut von Böschungen oder Strauchschnitt, kompostieren. Je nach der Zusammensetzung des Ausgangsmaterials werden unterschiedliche Mengen an Zuschlagstoffen (i.d.R. Stroh) dazugegeben.

Anlagenschema
Das ALT-RHO-RECYCLING Verfahren zur Umwandlung organischer Stoffe in Humus.
 

 
Bild - Humuvit - Verfahren
Überwachung der Anlage 
(Betriebskontrolle, Emissionen):
Zur Betriebsüberwachung der Kompostierungsanlage werden die eingesetzten organischen Reststoffe (hier: kommunaler Klärschlamm) auf ihre Schad- und Nährstoffgehalte gemäß der Kompostverordnung untersucht. Die Kompostierungsversuche werden gemäß der Forderungen des Patentinhabers durchgeführt und überwacht. 
 
Humuvit - Umwelt & Kompostiertechnik Ges.m.b.H - A-3910 Zwettl - Edelhof 3
Tel.: 02822 54455 - Fax: 02822 34098 - E-Mail: info@humuvit.at - Web: http://www.humuvit.at

powered by contentmanager.cc